Lesezeit: 1 Minute

Um die MPU, den Idiotentest, zu bestehen, müssen Sie auch einen Fragebogen ausfüllen. Dieser wird Ihnen meist am Anfang der medizinisch psychologischen Untersuchung vorgelegt.

l

Hinweis: Es gibt keinen einheitlichen Fragebogen. D. h., jeder Träger von Begutachtungsstellen für Fahreignung hat einen eigenen MPU Fragebogen.

Speziell die Fragebögen, die von den verschiedenen TÜV’s eingesetzt werden, finden besondere Berücksichtigung. Hier werden Antworten aus dem medizinischen und psychologischen Teil der MPU mit den Antworten aus dem MPU Fragebogen verglichen. Sind hier unterschiedliche Antworten festzustellen, wird das sehr negativ gewertet.

Folgende Themenbereiche können in einem MPU Fragebogen abgefragt werden:

  • Gesundheitliche Aspekte
  • Delikte
  • Konsum
  • Alkohol- bzw. Drogenwissen
  • Vorbegutachtungen
  • Vorbereitungsmaßnahmen auf die MPU
  • Weitere anhängige Straf- oder Bußgeldverfahren

Der MPU Fragebogen spielt nicht die entscheidende Rolle, kann aber das Zünglein an der Waage sein.

Von daher ist es schon wichtig, zu wissen, auf was es beim Ausfüllen der MPU Fragebögen ankommt. Dies kann je nach Anlass der Begutachtung (Alkohol, Drogen, Punkte, Straftaten oder hohes Aggressionspotential) unterschiedlich sein.

In den Anleitungen zur MPU Vorbereitung gehen wir detailliert darauf ein. Es sind manchmal die Kleinigkeiten die entscheiden, ob die MPU positiv ausfällt und Sie Ihren Führerschein wieder erhalten, oder negativ und Sie weiterhin ohne Führerschein auskommen müssen.