Lesezeit: 4 Minuten

Diese Frage stellen sich viele MPU Betroffene sobald sie erfahren, dass eine medizinisch psychologische Untersuchung auf sie zukommt. Was im Einzelfall beachtet werden muss, hängt im Wesentlichen von der Fragestellung der Behörde und der persönlichen Problematik ab.

Hinweis:

Grundsätzlich müssen Sie gar nichts beachten. Sie dürfen sich weigern, die Thematik der MPU näher zu betrachten. Sie dürfen auch alle Hinweise, die Ihnen helfen zu verstehen was es bei einer MPU zu beachten gilt, ignorieren. Das alles dürfen Sie. Nur dann sollten Sie sich nicht beschweren, wenn Sie bei der MPU scheitern.

Die Fragestellung der Behörde

Es gibt große Unterschiede, in Bezug auf das was beachtet werden muss, da es verschiedene Anlässe für die Aufforderung einer MPU gibt. Wer wegen Alkohol- oder Drogenkonsum zur MPU muss, wird unterschiedliche medizinische bzw. lobortechnische Belege vorlegen müssen. Das betrifft z. B. Leber- und Blutwerte oder entsprechende Abstinenznachweise. Derartige Nachweise sind bei Punktedelikten oder Straftaten nicht erforderlich.

Die Fragestellung der Fahrerlaubnisbehörde richtet sich nach der Art der einzelnen Vergehen. In der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) ist in den Paragraphen 11, 13 und 14 geregelt, unter welchen Voraussetzungen Zweifel an der Fahreignung vorliegen, die dann durch eine MPU ausgeräumt werden können.

Wer nach diesen Paragraphen zur MPU muss erfahren Sie hier: „Wer muss zur MPU?“

Persönliche Problematik

Unabhängig von der Fragestellung ist eine Erklärung bezüglich der persönlichen Problematik immer zu beachten. Dabei geht es um die persönlichen Gründe für das entsprechende Fehlverhalten, das zu der Aufforderung einer MPU geführt hat. Es gibt immer einen Grund, der eng mit der Persönlichkeit des Einzelnen zusammenhängt, warum es zu einem entsprechenden Fehlverhalten gekommen ist. Wer diesen Teilaspekt zu wenig beachtet, wird bei der MPU scheitern. Um sich mit dieser Thematik zu beschäftigen bietet Ihnen folgende Anleitung eine wertvolle Hilfe.

Hinweis:

Beim Kauf einer der Anleitungen Alkohol, Drogen oder Punkte erhalten Sie diese wertvolle Anleitung kostenlos dazu.

Fragen der Gutachter

Wer sich einer MPU stellt, sollte auf jeden Fall die Fragen der Gutachter beachten. Es gibt zwar keinen vorgegebenen Fragenkatalog für die MPU, dennoch gibt es eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, sich ausführlich mit den Fragen zu beschäftigen.

Alle Fragen der Gutachter sind aufgeteilt in die jeweiligen Anlassgruppen. In den folgenden Anleitungen ist alles ausführlich beschrieben:

Anleitung Alkohol

Anleitung Drogen

Anleitung Punkte

Zu allen Fragen werden auch die Hintergründe erklärt, so dass die Fragestellung vom Wortlaut her auch anders ausfallen kann, Sie aber trotzdem wissen um was es dem Gutachter geht. Auch wird in den Anleitungen ausführlich erklärt, wie Sie sich effektiv auf die einzelnen Fragen vorbereiten können. Wenn Sie all das beachten, was in den einzelnen Anleitungen erklärt wird, haben Sie beste Voraussetzungen, die MPU zu bestehen.

Diese 10 Fragen werden bei jeder MPU gestellt!

Kleidung und Auftreten

Viele MPU Betroffene glauben, dass man auch die Kleidung und das Auftreten beachten muss. Was die Kleidung angeht, gibt es wenig zu beachten. Kleiden Sie sich so, wie Sie sich wohl fühlen. Ihr Auftreten sollte ruhig und gelassen wirken. Natürlich ist man etwas nervös, was auch für Gutachter verständlich ist. Auch wenn Sie sich nicht gerne einer medizinisch-psychologischen Untersuchung unterziehen, sollten Sie durch Ihr Auftreten signalisieren, dass Sie Verständnis dafür haben.

Bei der MPU geht es darum, die Eignungszweifel der Fahrerlaubnisbehörde auszuräumen. Diese Zweifel begründen sich damit, dass Sie durch Ihr Verhalten eine Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer darstellen. Ihr Auftreten sollte dem Gutachter erkennen lassen, dass Sie sich darüber bewusst sind und Ihre Einstellung und Verhalten so geändert haben, dass nicht zu erwarten ist, dass Sie auch zukünftig eine Gefahr für sich und andere darstellen.

Richtige Vorgehensweise beachten

Zuerst sollten Sie sich, möglichst zeitnah, nach einer Auffälligkeit erkundigen ob eine MPU auf Sie zukommt. Wenn das der Fall ist, sollten Sie sich umgehend mit der Vorbereitung auf die MPU beschäftigen. Erst wenn Sie sich sicher sind, alle Anforderungen für ein positives Gutachten zu erfüllen, sollten Sie sich einer MPU stellen.

Ca. 50% der MPU Betroffenen beachten diese Reihenfolge nicht. Sie warten erst einmal ab, bis die Behörde sich meldet und eine MPU fordert. Dann ist es aber meist zu spät, um sich noch ausreichend auf eine MPU vorzubereiten. Wer sich dann trotzdem einer MPU stellt, wirft das Geld für die Begutachtung regelrecht beim Fenster raus. Kann man machen – muss man aber nicht. Da macht es dann mehr Sinn, den Antrag auf Wiedererteilung wieder zurückzuziehen oder wenn möglich, die Frist zur Vorlage des Gutachtens entsprechend verlängern zu lassen. Geht es um den Entzug der Fahrerlaubnis ist es billiger, freiwillig auf diese zu verzichten. Dann sparen Sie sich das Geld für die MPU und den Entzugsbescheid.

Mit den folgenden Anleitungen erhalten Sie alle Informationen die Sie benötigen, um sich ausführlich und kostengünstig auf eine MPU vorzubereiten.

Anleitung Alkohol

Anleitung Drogen

Anleitung Punkte